Wir wären gerne noch länger geblieben. Die Sicht vom Wasser aus, auf die alte Burganlage und die Altstadt ist wunderschön. Leider hat das unser eng getakteter Zeitplan nicht zugelassen.

Der Hafen bietet Besuchern einen kostenlosen Gastliegeplatz in Bestlage. Man legt längs der Hafenmauer an und steht praktisch direkt in der Stadt.

TIPP! Sperre das Schiff zu, bevor du an Land gehst. Auf dem Platz an der Anlegestelle ist viel los und es wäre ein Leichtes für Langfinger an Bord zu gehen.

Das kam wie gerufen. Wir mussten dringend volltanken und die Navigationskarte auf dem Ipad aktualisieren um Zugriff auf den nächsten Routenabschnitt zu erhalten. Dafür haben wir das nächste Café mit “free Wifi” angesteuert.

Und da uns eine anstrengende Nachtfahrt bevor stand, gab es noch ein leckeres “Bocadillo”(Sandwich).

An der zwischen Hafeneinfahrt und Gastliegeplatz gut gelegene Tankstelle, tankten wir für die Überfahrt beim Auslaufen noch schnell voll.

Nach 2 Stunden ging es gestärkt und bei sternenklarer Nacht weiter nach Ajaccio auf die französische Insel Korsika.

Leave a comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.