Wow! Gibraltar Rock(t)! Das dachten wir uns, als wir den spektakulären Affenfelsen schon von weitem sahen. Wir werden das Mittelmeer bald hinter uns lassen – endlich geschafft! Ein irres Gefühl, zumal die letzten Monate der Reise durch das Mittelmeer, nicht die Entspanntesten waren.

Der Affenfelsen von Gibraltar bildet zusammen mit dem Berg Dschebel Musa auf der afrikanischen Seite das Tor zum Atlantik – man nennt sie auch „die Säulen des Hercules“.

Gibraltar ist schon wegen seiner Geschichte ein besonderes Fleckchen Erde und für uns ein wichtiges Etappenziel. Den berühmten Affenfelsen von Gibraltar wollten wir uns unbedingt anschauen. Dafür planten wir einen Stopp von zwei Tage ein.

In diesem Beitrag erzählen wir von unseren Eindrücken, Erlebnissen und haben hilfreiche Infos und Tipps zu den Tickets, Öffnungszeiten und einiges mehr im Gepäck.

Die Häfen von Gibraltar waren bei unserer Ankunft leider alle schon voll. Sowas hatten wir vorher noch nie erlebt. Ein wenig erstaunt und enttäuscht, liefen wir den Hafen von La Linea de la Concepción an, der auf der spanischen Seite liegt. Am Morgen machen wir uns voller Vorfreude auf den Weg zum Affenfelsen und ließen uns, mit Hilfe von Goolge Maps, bis zur Grenzstation leiten. Der Marsch vom Hafen dorthin dauerte ungefähr 10 Minuten.

In den Rucksack packten wir außer Proviant, genug Wasser und die Fotoausrüstung, auch unsere Ausweise, die wir für den Grenzübertritt benötigten. Die optische Grenze zwischen Spanien und Gibraltar, bildet die Landebahn des Flughafens, die mitten durch die Stadt führt. 

Die Einreise nach Gibraltar

Fußgänger und Autos überqueren die Landebahn, als wäre es das Normalste der Welt. Wenn ein Flugzeug abhebt oder ankommt, gehen auf beiden Seiten der Landebahn die Schranken runter und der Verkehr kommt zum Erliegen. Wenn die Luft wieder rein ist, gehen die Schranken wieder hoch und das geschäftige Treiben nimmt seinen Lauf.

Als Autofahrer muss man Zeit und Geduld mitbringen. Auf beiden Seiten wird kontrolliert und das verursacht einen ganz schönen Stau. Als Fußgänger oder Radfahrer, hat man es besser. Im Gebäude der Grenzstation mussten wir nicht warten und gingen ohne „geröntgt“ zu werden durch. Nur die Ausweise müssten wir kurz vorzeigen. Das war´s!

EU-Bürger ist die Einreise nach Gibraltar nur mit Personalausweis auch nach dem Brexit gestattet.
Allerdings hat die britische Regierung angekündigt, dass Personalausweise mittelfristig nicht mehr akzeptiert werden. Diese Regelung tritt voraussichtlich im Laufe des Jahres 2021 in Kraft.

Sobald man auf der anderen Seite des Gebäudes heraustritt, ist man in einer anderen Welt – in Groß Britannien. Verrückt!

Hier patrouillieren die „Boddys“, überall stehen die typisch
englischen Postkästen und Telefonzellen rum. Auch Spanisch wird so gut wie nicht
mehr gesprochen und in die Automaten, wirft man plötzlich Pfund ein.

Der Affenfelsen

Keine Wolke am Himmel, strahlender Sonnenschein und 20 Grad. Die perfekten Bedingungen, um den berühmten Affenfelsen zu erkunden.

Lageplan Affenfelsen Gibraltar

Alle Attraktionen im Überblick, die im Ticket des Naturreservats inbegriffen sind:

  • Die freilaufenden Berberaffen
  • Der “Skywalk” – eine Aussichtsplattform mit Glasboden
  • Die Tunnel der Großen Belagerung (Great Siege Tunnels)
  • Die Ausstellung „Die belagerte Stadt (City Under Siege)
  • Die 100-Tonnen-Kanone
  • Die Tropfsteilhöhle „St. Michael´s Cave“
  • Das Moorish Castle

Tickets

Die Tickets kauften wir ganz bequem Online und entschieden uns für das Ticket „Cable Car One Way + Walkers Ticket“. Damit durften wir mit der Seilbahn hochfahren, mussten aber zu Fuß runterlaufen. Das war machbar. Bergab ist es nicht anstrengend und wir sparten ein bisschen Geld.

Der Onlinekauf der Tickets, ist vor allem in der Hochsaison sehr zu empfehlen, da man sonst lang an der Kasse anstehen muss.

Alle Tickets müssen zwar an der Kasse der Talstation eingelöst werden, aber mit einem Online Ticket hat man einen riesen Vorteil und darf an einem Nebeneingang rein, an der fast niemand ansteht. So spart man wertvolle Zeit und Nerven.

Achtung! Das Naturreservat-Ticket muss am selben Tag eingelöst werden, wie das Seilbahn-Ticket.

DU HAST DIE WAHL ZWISCHEN DIESEN 4 TICKET OPTIONEN

ACHTUNG: Der Eintritt zu den Tunneln aus dem Zweiten Weltkrieg ist bei keinem Ticket inklusive. Das kostet nochmal 8 Pfund (9,40 Euro) extra und eine vorherige Anmeldung ist erforderlich, weil es eine geführte Tour ist.

“Cable Car Return + Nature Reserve” Ticket

Ticketpreise:

  • Erwachsene (13 – 64 Jahre): 29 Pfund (33,79 Euro)
  • Kinder: (5 – 12 Jahre): 17,50 Pfund (20,39 Euro)
  • Studenten & Senioren (65+): 27,50 Pfund (32,00 Euro)

Das Ticket beinhaltet:

  • Berg- und Talfahrt
  • Multimedia Tour & Wi-Fi 
  • Affen
  • Naturreservart (beinhaltet den Zugang zu: St. Michael’s Cave, Skywalk, Windsor Hängebrücke, Belagerungstunnel, Ausstellung über die Stadt unter Belagerung, maurische Burg, 100-Tonnen-Geschütz und verschiedene Wanderwege innerhalb des Upper Rock Naturreservart. 

 

“Cable Car Return” Ticket

Ticketpreise:

  • Erwachsene (13 – 64 Jahre): 16 Pfund (18,64 Euro)
  • Kinder: (5 – 12 Jahre): 7 Pfund (8,16 Euro)
  • Studenten & Senioren (65+): 14,50 Pfund (16,90 Euro)

Das Ticket beinhaltet:

  • Berg- und Talfahrt
  • Multimedia Tour & Wi-Fi 
  • Affen

“Cable Car Return + Walkers Ticket” Ticket

Ticketpreise:

  • Erwachsene (13 – 64 Jahre):  21,00 Pfund (24,47 Euro)
  • Kinder: (5 – 12 Jahre):  12,00 Pfund (14,00 Euro)
  • Studenten & Senioren (65+):  19,50 Pfund (22,70 Euro)

Das Ticket beinhaltet:

  • Berg- und Talfahrt
  • Multimedia Tour & Wi-Fi 
  • Affen
  • Walkers Ticket (inkl. Skywalk, die Windsor Hängebrücke, „Apes Den“ und die verschiedenen Wanderwege innerhalb des Upper Rock Naturreservart)

“Cable Car One Way + Walkers” Ticket

Ticketpreise:

  • Erwachsene (13 – 64 Jahre):  19,00 Pfund (22,14 Euro)
  • Kinder: (5 – 12 Jahre): 12,00 Pfund (14,00 Euro)
  • Studenten & Senioren (65+):  k.A.

Das Ticket beinhaltet:

  • NUR Bergfahrt
  • Multimedia Tour & Wi-Fi 
  • Affen
  • Walkers Ticket (inkl. Skywalk, die Windsor Hängebrücke, „Apes Den“ und die verschiedenen Wanderwege innerhalb des Upper Rock Naturreservart)
Bergstation Affenfelsen Gibraltar

Die Seilbahn

Wichtige Infos zu den Öffnungs- und Fahrzeiten der Seilbahn:

  • Die Seilbahn öffnet 7 Tage die Woche von 09:30 bis 19:15.
  • Die letzte Seilbahn talabwärts geht um 19:45.
  • Außer zwischen dem 1. November und 31. März: 09:30-17:15.
  • Die letzte Seilbahn talabwärts: 17:45.
  • Die Seilbahn hält von April bis Oktober (einschließlich) nicht an der Zwischenstation.

Von der Kasse aus geht ein kurzer Weg, ein paar Treppen hinauf und rein in die Gondel. Vorausgesetzt man muss nicht warten. Die Gondel der Seilbahn benötigt nur 6 Minuten zum Gipfel. Die Endstation der Seilbahn liegt auf 412 m über dem Meeresspiegel.

Sonstige Wege um auf den Affenfelsen zu kommen:

Eine weitere Möglichkeit ist , die steile Treppe zu nehmen, oder die Straße hoch zu laufen. Das ist aber nur was für „Sportys“.

Als dritte Möglichkeit, könnte man noch mit Sammeltaxis auf den Affenfelsen fahren (www.gibtaxi.com). Es werden sogar geführte Touren angeboten. Der Nachteil – man muss warten, bis sich genug Touris für ein Taxi gefunden haben.

Shuttle Service zur Seilbahn

Toll ist, egal welches Ticket man kauft, es ist immer ein Shuttle Service inklusive (Hin- & Rückfahrt).

Die Haltestelle, findest du im Bereich der gegenüberliegenden Straßenseite, nach der Einfahrt nach Gibraltar (Grenzstation). Überquere die Straße an der ersten Ampel und gehe an der großen Werbetafel vorbei.

Der Shuttle Bus befindet sich gleich dahinter, auf der linken Seite und fährt alle 30 Minuten (Verkehr, Landung und Start von Flugzeugen kann zu Verzögerungen führen). Die Shuttle Busse haben ein Schild in der Frontscheibe. Auch wir haben den Fahrservice dankend in Anspruch genommen. Die Fahrt dauerte ca. 10 Minuten.

Die Tour auf dem Affenfelsen

Es gibt keine organisierten Touren. Du darfst dich, je nach Ticket, frei bewegen und alles auf eigene Faust erkunden. Nimm dir so viel Zeit dafür, wie du Lust und Laune hast. Die Wege sind alle gut gekennzeichnet, du kannst dich nicht verlaufen.

Immer wieder gibt es etwas Neues zu entdecken – wilde Affen, alte Bunker- und Wehranlagen, riesige Kanonen, Ausstellungen, Höhlen und einen wunderschönen Panoramablick auf zwei Kontinente, zwei Meere und drei Länder. Bei schönem Wetter kann man sogar bis nach Nordafrika schauen. Auf dem Affenfelsen wird es garantiert nicht langweilig.

Dauer & Schwierigkeit der Tour

Für die Tour haben wir uns ca. 3 Stunden Zeit genommen. Das reicht dann aber auch völlig und die Füße qualmen.

Wenn man mit der Seilbahn hochfährt, sind die Wanderwege sogar für Kinder und Senioren gut machbar und von geringem Schwierigkeitslevel. Nur an einigen Stellen, geht es etwas steiler bergauf.

Die verrückte Affenbande

Den Name „Affenfelsen“, verdankt der Berg natürlich den frei lebenden Berberaffen. Ich wollte es nicht glauben, aber die Affen laufen da oben wirklich komplett frei rum.

Ich wusste, dass die flauschigen, süßen Tierchen auch rasant und aggressiv werden können und hatte anfangs ein bisschen Bammel. Das hat sich nach den ersten Fotos, der süßen Affenfamilien mit den noch süßeren Affenbabys aber schnell gelegt.

Nicht mehr so süß ist es, wenn sie lohnenswerte Beute, in Form von Essen entdecken. Dann muss man höllisch aufpassen. Die Äffchen schleichen sich von allen Seiten an und klauen blitzschnell alles, was nicht Niet und Nagelfest ist. Sogar Reißverschlüsse von Rucksäcken können sie öffnen. Gerissene, kleine Tierchen, die mit Vorsicht zu genießen sind.

Wenn du Brotzeit mit nimmst, achte sehr gut darauf, dass die Affen dich nicht beim essen sehen. Und lasse deine Tasche, etc. nie aus den Augen. Sie sind nicht zimperlich, schnell und immer hungrig.

Die Einkehr - very british!

Als wir nach ca. einer Stunde, die Tropfsteinhöhle “St. Michael’s Cave” erreichten, entschieden wir spontan, in dem gemütlichem Restaurant eine Pause einzulegen. Auch hier merkt man sofort den britischen Einfluss. Es sieht nämlich aus, als wäre man bei Harry Potter gelandet.

Zu unserer Überraschung, waren die Preise für eine Tasse Kaffee und eine Kleinigkeit zu essen wirklich in Ordnung (vielleicht haben sie sich aber auch verrechnet?). Nur einen Platz zu ergattern, war ein bisschen schwierig.

Zusätzlich gibt es an der Bergstation der Seilbahn das Top of the Rock Café und das Mons Calpe Suite Restaurant (Preise sind uns nicht bekannt).

Der Abstieg & Heimweg

Der Abstieg über die geteerte Straße dauerte ca. eine halbe Stunde. Auch hier kommen immer wieder interessante Sehenswürdigkeiten. Einige waren bei uns leider geschlossen. Am Fuße des Berges kamen wir direkt in der Altstadt raus und schlenderten gemütlich durch die Gassen. Hier kann man übrigens zollfrei einkaufen. Müde und zufrieden ging es über den Flughafen und die Grenzstation wieder heim aufs Schiff.

Fazit

Ein wunderschöner Tagesausflug! Vor allem die freilaufenden Affen, die fantastische Aussicht und die beeindruckenden und auch etwas gruseligen Tunnel- und Bunkeranlagen waren beeindruckend und das Geld auf jeden Fall wert.

Der Affenfelsen von Gibraltar ist einer unserer Highlight auf der Reise. Wenn du die Möglichkeit hast, solltest du dir den besondern Ort unbedingt anschauen.

Leave a comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.